Legal Downloaden – Musik und Filme downloaden

Schon seit mehr als dreißig Jahren existiert die Möglichkeit der Weitergabe und des Teilens von Daten und sie ist somit älter als das eigentliche Internet. Da sich aber die Dateisuche und das Herunterladen von Dateien ohne den Einsatz spezieller Softwareprogramme schwierig gestalteten, wurde (und wird) diese Art der Datenweitergabe nur selten genutzt. Wie und wo aber kann man heute legal downloaden?

Heute steht uns eine Usenet-Software zur Verfügung, die das legal downloaden ohne große technische Kenntnisse ermöglicht. Die Bedienung der Software ist kinderleicht und erklärt sich selbst. Das bedeutet, dass einzelne Schritte vom Programm automatisch ausgeführt werden und der Nutzer die Dateien schnell und unkompliziert zur Verfügung hat.

Was ist das Usenet nun wirklich? Im Usenet findet man allerlei Dateien, die jeder Nutzer nach Wunsch hochladen und auch an anderer Stelle nach Bedarf legal downloaden kann. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Tauschbörsen bedeutet der Upload von Daten aber nicht automatisch, dass der „Besitzer“ diese für jeden Nutzer freigeben muss. Mit dem Upload sind also keine Verpflichtungen verbunden. User, die eine Datei legal downloaden wollen, finden diese in themenorientierte Kategorien eingeteilt aus der eine Auswahl zu treffen ist. Hier finden sich Musik, Spiele, Filme und eigentliche alle Dateiformate, die andere mit weiteren Usenet-Usern teilen wollen. Dabei stellt der Usenet-Betreiber schnelle Server zur Verfügung, auf denen die Uploads liegen, die sich mit der größtmöglichen Geschwindigkeit legal downloaden lassen.

Technische Einschränkungen, die bei Tauschbörsen regelmäßig auftreten, wie zum Beispiel abgebrochene Downloads gibt es im Usenet nicht. Hier wird nicht der Kontakt zu dem Lieferanten der Datei hergestellt, sondern der Lieferant „parkt“ seine Datei auf den extraschnellen Usenet-Servern.

Legal Downloaden über Usenet Firstload

Ein großer Vorteil des Usenets ist die völlige Anonymität von Anbieter und Nutzer, denn hier werden IP-Adressen nicht gespeichert und können so auch nicht zur Identifikation des Users zurückverfolgt werden. Eine Kontrolle der Benutzer erfolgt hier zu keiner Zeit. Das Usenet gehört also eigentlich niemandem, der Provider vermittelt lediglich den Kontakt beider Seiten zum Usenet. Somit ist die Nutzung des Usenets für alle Beteiligten – egal ob Upload oder Download – völlig legal.

Gigantisch ist das, was hier tagtäglich angeboten wird. Etwa 80 TB Datenmenge werden hier zum legal downloaden zur Verfügung gestellt. Dies wird jeden Tag um etwa 500 GB gesteigert. Eine genaue Menge der Daten kann nicht ermittelt werden, da sich die Mengen zum legal downloaden fast in jeder Minute ändern.

Zur Nutzung des Usenets muss lediglich die entsprechende Software heruntergeladen und installiert werden. Der Download-Client führt durch die Installation und verbindet mit dem Usenet. Schon kann man nach den Dateien suchen und startet den Download durch einen Doppelklick. Die Anwendung benötigt oft nur wenige Minuten. Zusätzliche Funktionen wie die integrierte Vorschau erleichtern die Auswahl.

Kosten verursacht nun lediglich die Mitgliedschaft in dem gewählten Usenet. Manche Anbieter jedoch ermöglichen vor dem Beitritt auch eine kostenlose Testphase und nach etwa vierzehn Tagen geht man eine Geschäftsverbindung ein, um dann jederzeit ohne Limit legal downloaden zu können.

Auf diese Weise an Filme oder Musik zu kommen, ist sicherlich günstiger, als der regelmäßige Kauf von DVDs und CDs. Wer aber ein Anhänger von Originalwerken ist, der wird mit der selbstgemachten Kopie beim legal downloaden der Dateien nicht zufrieden sein. Selbstgebrannte DVDs und CDs haben nach wie vor auch eine geringere Haltbarkeitszeit.