Video Download kostenlos

„Was heute noch wie ein Märchen klingt, kann morgen Wirklichkeit sein“. Dieses bekannte Credo aus „Raumpatrouille“ wurde vor Jahren von Hollywood übernommen und damit dem Video Download eine glänzende Zukunft vorhergesagt. Wie so oft sind Prophezeiungen ein zweischneidiges Schwert, wenn aus der Zukunft die Gegenwart wird.

Heute sind Video Downloads kein Problem mehr. Hätte man vor wenigen Jahren mit der Modemtechnik und auch der ISDN-Übertragung noch Tage gebraucht um einen Video Download zu realisieren, hat die DSL-Übertragung von Daten dem kommerziellen Video Download trotz seiner großen Datenmenge die Tür weit geöffnet. Die derzeitigen Standards von DSL-4000 und DSL-6000 ermöglichen bereits Video Downloads von „erträglichen“ Ladezeiten. Eine DSL-16000 Verbindung ist die optimale Voraussetzung.

Die Zukunft ist da! Keine nervigen Einkäufe mehr am Samstags in vollen Märkten, kein tagelanges Warten mehr beim Einkauf im Versandhandel – ein Mausklick, der Video Download läuft und der Film kommt bequem nach Hause.Doch weit gefehlt – der einstige Traum von Hollywood vom günstigsten und direktesten Vertriebssystem aller Zeiten zerbricht am Medium selbst. Als Filme noch auf Magnetbändern vertrieben wurden hatte es „Otto-Normalverbraucher“ schwer eine qualitativ gute Kopie für andere zu fertigen. Anders bei Daten, sie lassen sich verlustfrei und schnell replizieren. Der völlige Verlust der Kontrolle über das Produkt ist die Folge. Der Filmverkauf über den Video Download war damit gescheitert.

Das Zauberwort heißt nun „Video on Demand“. Die virtuelle Videothek ermöglicht es dem Verbraucher den Film zu sehen aber nicht zu besitzen oder gar zu brennen. Der Video Download wird in Pakete zerteilt und in einen Player auf dem PC Stück für Stück eingespielt. Diese Technik des „Video-Streaming“ wird heute von einigen großen und kleineren Firmen angewandt um Filme zu verleihen, trifft aber auf wenig Gegenliebe beim Verbraucher.Die Angst der Produzenten, dass ihr Produkt mit neuen Techniken dann doch wieder auf der Festplatte festgehalten wird, um es anschließend zu kopieren, ist groß und nicht unberechtigt. Das führt aber dazu, dass die Filme in schlechter Qualität, teilweise sogar in verminderter Tonqualität, übertragen werden. Bei etlichen Anbietern ist das Betrachten ausschließlich auf einem PC möglich oder für die Übertragung auf den Fernseher ein teures Zusatzgerät nötig. Die angebotene Auswahl von Video Downloads ist verhältnismäßig klein, veraltet und teuer.

Das der Video Download damit am Ende ist, wäre eine vage Behauptung, denn wir wissen ja „Was heute noch wie ein Märchen klingt, kann morgen Wirklichkeit sein“.

Hinterlasse einen Kommentar